Eifelgoldhof        
 


2021-04-11

Knospen gesunde Vitalstoffe für dein Pferd im Frühjahr

Der Fellwechsel, die Temperaturschwankungen und die Hormonumstellung im Frühjahr fordern das Immunsystem der Pferde sehr. Wild lebende Pferde können sich bei Bedarf selbstständig an Bäumen und Sträucher bedienen und so ihr Immunsystem auf ganz natürliche Weise unterstützen. Da wir keine Sträucher zur Selbstbedienung auf der Winterkoppel haben, bringe ich den Ponys immer wieder mal ein paar frische Knospen und Triebspitzen, als natürliches Nahrungsergänzungsmittel, vom Spaziergang mit. Gestern gab es für die Zwergenbande Heckenrose- und Brombeerknospen.

Knospen bilden sich an den Stellen, an denen Bäume und Sträucher, neue Blätter und Blüten entwickeln. Sie bilden sich im Herbst und überdauern den Winter, bis sie im Frühjahr austreiben. Der Baum oder Strauch versorgt seine jungen Knospen reichlich mit Nährstoffen, die er für das weitere Wachstum in Höhe und Umfang braucht. In dieser jungen Phase erreicht eine Pflanze die höchste Vitalität, d.h. die Konzentration an gehaltvollen Stoffen ist in Knospen und Triebspitzen besonders hoch.

Knospen 1.jpg

Die Heckenrose, vielen auch als Hagebutte bekannt, gehört zur Familie der Rosengewächse. Sie wächst als Strauch mit langen, überhängenden Zweigen, die mit kräftigen Dornen ausgestattet sind. Die Heckenrose ist äußerst wuchskräftig, anpassungs- und widerstandsfähig. Sie wächst zwei bis drei Meter in die Höhe und hakt sich dabei gerne an anderen Sträuchern oder Bäumen fest.

In denen der Hagebutte sind Inhaltsstoffe wie: Pektine, Gerbstoffe, Fruchtsäuren, ätherische Öle, Kieselsäure, Chlorophyll, Vitamine und Mineralstoffe.

Knospen 2.jpg
Die Hagebuttenknospen stärken das Immunsystem, wirken antiviral und entzündungshemmend. Sie gelten als Hauptheilmittel bei HNO-Erkrankungen und helfen bei der Bekämpfung der Wintermüdigkeit.

Die Brombeere gehört ebenfalls zur Familie der Rosengewächse. Der Strauch kann bis zu drei Meter hoch werden und seine langen, sehr stachligen Ranken durchwachsen gerne umgebende Büsche und Bäume. Brombeersträucher sind immergrün und behalten ihr Laub auch im Winter.

Knospe Brombeere 1.jpg

Die Brombeerknospen wirken anregend auf die Knochenbildung und helfen bei Gelenkbeschwerden. Zudem stärken sie das Lungengewebe und fördern dessen Regeneration. Sie helfen unterstützend bei Atembeschwerden, Asthma und leicht erhöhtem Blutzucker.

Was du beim Knospensammeln beachten solltest:

1. Nie die Knospe an der Astspitze abpflücken, denn diese benötigt die Pflanze besonders für ihr Wachstum.

2. Sammle nur ein bis zwei Knospen pro Ast und nur wenn es ausreichende Mengen gibt, gemäß dem alten Sprichwort: Äpfel werden in Kübeln,
    Kräuter im Korb und Knospen werden im Fingerhut gesammelt! Wichtig: Achtsam sammeln, das kann der Baum oder Strauch gut verkraften.

3. Sammle nur Knospen von Sträuchern und Bäumen, die du eindeutig bestimmen kannst und deren Anwendung du kennst.

4. Meide Pflanzen an befahrenen Straßen, konventionell bewirtschafteten Feldern, auf denen Pestizide ausgebracht werden, aber auch Orte, an
    denen andere Umweltbelastungen vorherrschen.

5. Nimm nur so viel, wie du tatsächlich brauchst.

Admin - 15:42:45 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


 
 
 
 
E-Mail